Startseite


Die Unterwasserlandschaft des Stechlinsees

Eine zerbrechliche Welt aus grünem Nass

Fotos/Text: Michael Feierabend

Laichkraut

Entlang der Uferzone des Stechlinsees zieht sich ein Pflanzenteppich. Seine Breite ist abhängig von der Steilheit des Unterwasserhanges. Flache Buchten zeigen oft durchgehenden Bewuchs aus Armleuchteralgen, Hornkraut und Laichkraut.
Das Laichkraut hat sich teilweise üppig entfaltet und kommt aus 3-5m Wassertiefe bis an die Oberfläche. Zwischen dem Laichkraut suchen die kleinen Fische Schutz. Nicht selten hat auch hier ein stattlicher Hecht sein Revier abgesteckt.
Hornkrautkolonien sind in Bereichen zwischen 4-7 m Tiefe anzutreffen. Die tieferen Bereiche werden von den verschiedenen Gesellschaften der Armleuchteralgen und Moosen bevölkert. An einigen westlichen Uferbereichen hat sich unter Wasser jahrzehntelang Laub der Uferbäume geschichtet. Dieser Bereich wird gerne von Aalen als Schlafplätze genutzt.

Bilder zur Auswahl
Laichkraut mit SchleieSchleie (Startbild)
Zwischen LaichkrautZwischen Laichkraut
TeichroseTeichrose
LaichkrautLaichkraut
Seerosenblatt mit BarschSeerose mit Barsch





Alle Fotos und Texte sind urheberrechtlich geschützt.
Jegliche Verwendung bedarf der Zustimmung des Text- bzw. Bildautors.
Beiträge Christian Blumenstein: © Christian Blumenstein - Potsdam
E-Mail: blumenstein.foto@gmx.de
Beiträge Günter Blutke: © Dr. Günter Blutke - Berlin
E-Mail: Guenter.Blutke@t-online.de
Beiträge Günter Hübner: © Günter Hübner - Rathenow
E-Mail: neunihue@web.de
Beiträge Holger Müller: © Holger Müller - Berlin
E-Mail: mueller@maerkische-naturfotos.de
Beiträge Holger Nitsche: © Holger Nitsche - Templin
E-Mail: Capraibex@gmx.de
Beiträge Michael Dieke: © Michael Dieke - Eberswalde
E-Mail: diekemi@web.de
Beiträge Michael Feierabend: © Michael Feierabend - Berlin
E-Mail: f@uwfoto-feierabend.de